Angebote Arbeitssicherheit

Die Angebote aus dem Bereich Arbeitssicherheit unterstützen die Mitglieder bei allen Fragestellungen im Bereich der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes.

Kurse

Autorisierter Ausbildner für sicheres Arbeiten an Weitspannleitungen mit Hochspannung

Die viertägige Grundausbildung an Weitspannleitungen mit Hochspannung beinhaltet die Themen «Steigen», Arbeiten», «Sichern» und «Retten». Sie eignet sich für sachverständige Personen mit elektrotechnischer Grundausbildung, die Arbeiten an Weitspannleitungen ausführen und für die Sicherheit in diesem Bereich zuständig sind. Ausbildungsgrundlage ist die Anforderung der aktuellen ESTI-Weisung 245. Der Lehrgang wird bei genügend Teilnehmern für alle drei Sprachregionen der Schweiz angeboten. Über 120 Ausbildner/Instruktoren sind heute in der Schweiz tätig.

Das VSE-Angebot umfasst weiter den eintägigen Nachinstruktionskurs, welcher mindestens alle drei Jahre obligatorisch absolviert werden muss, damit das Zertifikat nicht verfällt. Die Autorisierten Ausbildner werden vom VSE dazu persönlich eingeladen. Der VSE führt für alle Zertifikatsbesitzer eine offizielle Liste gemäss der ESTI 245.

Die für den Lehrgang notwendigen Instruktoren sind Praktiker in ihrem Beruf. Sie sind lokalsprachig und kommen aus der jeweiligen Landesregion. Dieser Lehrgang ist nach einem neuen Lernprinzip, das die Suva zusammen mit dem VSE erstmalig zur Anwendung brachte, aufgebaut.

Sicherheitsseminar für Sicherheitsbeauftragte sowie deren Vorgesetzte

Das SiBe-Seminar ist ein zweitägiges Fachseminar. Das Programm wird zusammen mit Electrosuisse, SVGW und der KoSi definiert und wird von VSE und Electrosuisse abwechselnd organisiert. Die Teilnahme an diesem Seminar zählt für Sicherheitsbeauftragte als anerkannte Weiterbildung. Das Seminar ist für Sicherheits- und Qualitätsbeauftragte sowie deren Linienvorgesetzte und weitere Sicherheitsverantwortliche geeignet. Es ist seit vielen Jahren ein Highlight in der Branche.

Der Schwerpunkt liegt bei der Erstellung, Implementierung und dauernden Aktualisierung eines Sicherheitskonzeptes im Betrieb. In verschiedenen Workshops werden Themen erarbeitet und analysiert, die Aufgaben der Sicherheitsbeauftragten definiert, Massnahmen zur Umsetzung des Sicherheitskonzeptes erarbeitet und spezielle Fachthemen behandelt. Der gegenseitige Erfahrungsaustausch hilft dabei, das Sicherheitsniveau in den Betrieben zu steigern und zu einer Sicherheitskultur überzugehen.

Information: 2019 findet die erste Veranstaltung dieser Art als eintägige Tagung in der Romandie statt. Weitere News folgen nach.

Grundausbildung zum Sicherheitsbeauftragten für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

Das zweitägige Seminar gilt als Basiskurs, welcher mit einem dritten fachspezifischen Kurstag «Modul Elektrisch» zur Erlangung des Zertifikates EKAS-Sicherheitsbeauftragter (SiBe) führt. Die Grundausbildung zum SiBe wird in enger Zusammenarbeit mit dem SVGW/SSIGE durchgeführt, welcher als fachspezifische Kurstage die Module «Gas», «Wasser» sowie «Fernwärme» anbietet.

Das Seminar eignet sich für angehende Sicherheitsbeauftragte und Koordinationspersonen für Arbeitssicherheit, die «KOPAS», sowie für deren Vorgesetzte aller Stufen. Der angehende Sicherheitsbeauftragte soll mit seinen Aufgaben, Pflichten und Kompetenzen vertraut sein und die nötigen Präventionsmassnahmen, Gefahrenermittlungen und Unfallabklärungen für seinen Betrieb selbständig durchführen können. Zusätzlich zur Teilnahmebestätigung kann fakultativ das Zertifikat «Sicherheitsbeauftragter» (SiBe) gemäss den anerkannten Suva-Richtlinien erworben werden.

Aufbaukurs für Sicherheitsbeauftragte (SiBe) aus den Bereichen Netze / Anlagen

Die Rolle als Sicherheitsbeauftragter (SiBe) und Vorgesetzter ist nicht immer leicht umzusetzen. Gilt es doch, Qualität, Effizienz (Termindruck) und die Sicherheit und Gesundheit von Personen unter einen Hut zu bringen. Oftmals ist man sich der Problematik dieser Doppelfunktion nicht bewusst. Es ist besser, darüber zu sprechen, gemeinsam nach Lösungen zu suchen und die Massnahmen für die Praxis zu planen, als nach Ereignissen und unter Druck nach geeigneten Lösungen forschen zu müssen. Die Themenschwerpunkte für die Jahre 2018-2020 sind: Ereignisbewältigung, «Die Rolle des SiBe in der Doppelfunktion» sowie die Akzeptanz im Betrieb.

Ein Weiterbildungskurs für Sicherheitsbeauftragte oder Vorgesetzte in der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes existiert ebenso. Der Kurs wird alle 2-3 Jahre neue Schwerpunkte beinhalten.

Elektrotechnische Grundausbildung zur sachverständigen Person

Berufsorientierte Weiterbildung mit VSE-Zertifikat 

Sichere Arbeitsstellen dank Sachverstand

Für Arbeiten an elektrischen Anlagen sind die Anforderungen bezüglich Arbeitssicherheit hoch. Deshalb bezeichnet der Betriebsinhaber für jede Arbeitsstelle eine Person, welche für die notwendigen Schutzmassnahmen und die sichere Ausführung der Arbeiten verantwortlich ist. Diese Person muss nach Starkstromverordnung sachverständig sein. Sie muss in der Lage sein, die elektrische Sicherheit zu überprüfen und anzupassen. Dieser Lehrgang ermöglicht Ihnen, die nötigen Fachkenntnisse zu erwerben. Seit 15 Jahren wird dieser Lehrgang exklusiv und ausschliesslich vom VSE angeboten. Der Lehrgang wird jährlich einmal durchgeführt und ist sehr beliebt. Kursteilnehmer können nach dem Lehrgang von den Betriebsinhabern als sachverständig erklärt werden.

Der typische Werdegang einer sachverständigen Person führt über eine elektrotechnische Lehre (zum Beispiel Netzelektriker/in) oder ein Studium im Bereich Elektrotechnik. Zudem wird eine angemessene praktische Erfahrung im Umgang mit elektrischen Anlagen vorausgesetzt. Die Praxis zeigt, dass immer mehr Unternehmen das Bedürfnis haben, auch Personal ohne elektrotechnische Grundausbildung mit diesen verantwortungsvollen Aufgaben zu beauftragen. In der Folge kam es immer wieder zu Anfragen für eine betriebsinterne Ausbildung nach ESTI-Richtlinie 407 zur Erlangung der Sachverständigkeit.

Kursorte: Aarau und Kallnach oder Inhouse beim Kunden. Infolge der geringen Nachfrage aus der Romandie wird der Lehrgang nur in Deutsch angeboten.

Anlagenverantwortlicher

Für VNB (NE1–NE7) sowie Unternehmen mit eigener Trafostation 
Rechte und Pflichten sowie Organisation nach EN 50110-1 und ESTI 100.

Der Betrieb von elektrischen Anlagen sowie die Arbeiten an diesen sind mit Risiken verbunden. Vorsicht, gute Planung und Fachwissen sind von grosser Bedeutung.

Der Kurs wird seit 2012 exklusiv vom VSE für die Branche angeboten, er richtet sich an Betriebsinhaber (Anlagenbetreiber nach ESTI-Weisung 100.). Diese sind gemäss Starkstromverordnung (Art. 67) verantwortlich dafür, dass «Arbeiten an elektrischen Anlagen nur durch qualifiziertes und genügend Personal ausgeführt werden dürfen».

Mit diesem Basiskurs hilft der VSE mit, die erforderliche Verantwortung wahrzunehmen und vermittelt den Anlagenverantwortlichen das nötige Rüstzeug. Als Ausbildungsgrundlagen dienen die Richtlinien EN 50110-1 und die ESTI-Weisung 100. Der Anlagenverantwortliche ist ein wichtiges Bindeglied bei Arbeiten an elektrischen Anlagen. Er vermittelt zwischen der betriebsführenden Stelle und dem Arbeitsverantwortlichen (ArV). Er plant, koordiniert und kontrolliert die Sicherheitsmassnahmen vor Ort.

Zu seinen Aufgaben gehören unter anderem:

  • Ermitteln der Risiken und Gefährdungsbeurteilung
  • Bestimmen, Kontrollieren und Überwachen der Arbeitsmethode und der Schutzmassnahmen
  • Informieren und Instruieren des Arbeitsverantwortlichen
  • Erstellen von Arbeitsaufträgen

Infolge der geringen Nachfrage aus der Romandie wird der Kurs nur in Deutsch angeboten.

Aufbaukurs für Anlagenverantwortliche

Der eintägige Aufbaukurs für Anlagenverantwortliche wird vom VSE seit 2016 angeboten und sollte 3 bis 4 Jahre nach dem Grundkurs von allen Anlagenverantwortlichen besucht werden. An diesem Kurs wird das Fachwissen aufgefrischt. Neu vermittelte Fachinhalte bereichern den Tag mit Beispielen aus der Praxis.

Infolge der geringen Nachfrage aus der Romandie wird der Kurs nur in Deutsch angeboten.

Produkte

EKAS-Branchenlösung Nr. 5 des VSE

Die EKAS-Branchenlösung Nr. 5 des VSE (BL-Nr5) dient der Umsetzung der EKAS-Spezialrichtlinien 6508. Ist Ihr Sicherheitskonzept auf dem neusten Stand?

2019 beginnen Fachspezialisten von VSE und SVGW mit einer engeren Zusammenarbeit, um für die Querverbundunternehmen der Branche eine für alle Bereiche kompatible und konsolidierte Version der beiden EKAS-Branchenlösungen Nr. 5 sowie Nr. 31 zu erarbeiten. Die Fachexperten des ASA-Pools von VSE und SVGW können Ihnen bei Bedarf auch bei der Erstellung oder bei der Aktualisierung helfen. Der VSE kann diese Kontakte vermitteln.

VSE/SVGW Sicherheitshandbuch (SiHaBu)

Das umfangreiche Sicherheitshandbuch (SiHaBu) von VSE und SVGW mit seinen Empfehlungen und Sicherheitsregeln wird für die Betriebe der Elektrizitätsbranche sowie für die Fachbereiche «Gas», «Wasser» und «Fernwärme» erarbeitet. Die beiden Verbände VSE und SVGW arbeiten seit vielen Jahren sehr eng zusammen. Der umfassende Ordner gilt als das Standard-Nachschlagewerk für die Branche. Für die verschiedenen Angebote einer Papier- oder PDF-Version unseres SiHaBu, beachten Sie bitte unseren Flyer mit Preisliste und benutzen Sie das Bestellformular.

Gefährdungsermittlungs-Tool (SiDat)

Die webbasierte Lösung einer Sicherheits-Datenbank (SiDat) dient zur Gefährdungsermittlung und Massnahmenplanung innerhalb von Sicherheitskonzepten. Sie unterstützt Sie bei der Abbildung und Dokumentation von anzuwendenden Prozessen und sicheren Tätigkeiten während der Umsetzung der EKAS-Richtlinie 6508. SiDat wurde dreisprachig (D/F/I) entwickelt. Die Sicherheits-Datenbank ist ein neues Werkzeug und Arbeitsmittel für die Betriebe und dient der obligatorischen, periodischen Gefährdungsermittlung und Massnahmenplanung. SiDat verbessert und aktualisiert die betriebliche Arbeitssicherheit und den Gesundheitsschutz kontinuierlich. Die Datenbank besitzt Managementfunktionen zur Planung von Verantwortlichkeiten (WER macht WAS bis WANN) und enthält eine Vielzahl  vordefinierter Gefährdungen, Prozesse, Tätigkeiten, Hilfsmittel und Massnahmen unserer Branchenbetriebe. Das integrierte Schulungsmodul dient der periodischen Planung und Kontrolle notwendiger Weiterbildungen, Instruktionen oder Unterweisungen von Mitarbeitenden. Wiederholungskurse werden funktionsbezogen erfasst und aufgeführt. Zertifikate können elektronisch zum Nachweis abgelegt werden. Für wiederkehrende Kurse kann eine entsprechende Planung erfolgen.

Unternehmen mit zehn oder mehr Mitarbeitenden und mit besonderen Gefahren sind gemäss EKAS RL6508 verpflichtet, ein schriftliches Sicherheitskonzept (SiKo) zu erstellen und zu unterhalten. In diesem zeitaufwendigsten Teil der Planung leistet SiDat zeitsparende Dienste und hilft bei der effizienten Umsetzung der EKAS-RL. SiDat ist ein weiterer Bestandteil der EKAS-Branchenlösung Nr. 5 des VSE

Die Vorteile von SiDat sind: 

  • Die Qualität sowie die Prozesssicherheit in Tätigkeiten wird mit SiDat gesteigert.
  • Alle möglichen Prozesse und dazugehörige Aktivitäten, Gefährdungen, Massnahmen und Support sind bereits im Tool hinterlegt. Als Kunde profitieren Sie von umfassenden, von der KoSi verifizierten, Vorlagen.
  • Das Tool SiDat kann sehr gut individualisiert werden. Zum Beispiel können Inhalte aus anderen Bereichen eingefügt werden. Oder bestehende Vorlagen werden ausgeblendet und durch eigene ersetzt.

Für das nach Betriebsgrösse abgestufte Preisangebot beachten Sie bitte unseren Flyer mit Preisliste und benutzen das Bestellformular für das Tool SiDat im Online-Shop.

Persönlicher Leitfaden Sicherheit und Erste Hilfe

Der persönliche kleine Leitfaden (Falz-Lehrmittel im Papier-Format 9,5x14 cm) ist ein Konzentrat aller wichtigsten Informationen im Bereich der Arbeitssicherheit und Ersten Hilfe in der Strombranche. Dank dem Taschenformat kommt der kleine Leitfaden überall mit und liefert in kritischen Situationen schnell die nötigen Hinweise. Für betriebliche Unterweisungen existiert ein hilfreiches interaktives PDF mit gleichem Inhalt.

E-Learning-Tool Arbeitssicherheit

Betriebe mit besonderen Gefahren erfordern solide Sicherheitskonzepte. Gemäss der EKAS-Richtlinie 6508 müssen Konzepte auch die Ausbildungen und Unterweisungen von neuen Mitarbeitenden in Arbeitssicherheit sowie in Themen des Gesundheitschutzes, zum Beispiel als betriebsinterne Repetitionskurse, beinhalten.

Das webbasierte E-Learning-Tool «Arbeitssicherheit – für eine moderne Mitarbeiterausbildung» stellt sicher, dass die Aus- und Weiterbildungen einfach und zuverlässig von den Führungsverantwortlichen wahrgenommen werden können. Dies kann einerseits im Frontalunterricht aber auch als Self-Learning-Möglichkeit, inklusive Absolvierung eines elektronischen Tests, erfolgen. Die Initianten (EBM, AEW, a.en, Arnold, BKW und IWB) bürgen für die Qualität im Schulungsprogramm, welches über zwei Stunden an gesprochenen Inhalten und 200 Fragen zur Wissensabfrage enthält.

Eigenschaften

  • webbasiert – keine Installation auf lokalen Rechnern nötig
  • abgestimmt auf die Strombranche, berücksichtigt die typischen Prozesse von EVU
  • ideales Hilfsmittel zur Unterweisung von neuen Mitarbeitenden und zur Aufrechterhaltung des Wissensstandes bei langjährigen Mitarbeitenden
  • immer aktuell – keine teuren Programm-Updates notwendig
  • benutzerfreundliche Bedienung
  • Qualitätssicherung durch professionelles Q-Team
  • individualisierbar für Ihr Unternehmen – Logo, Farbgestaltung, Corporate Design

Für das nach Betriebsgrösse abgestufte Preisangebot beachten Sie bitte unseren Flyer mit Preisliste und benutzen das Bestellformular.

Kleber 5+5 lebenswichtige Regeln im Umgang mit Elektrizität für Elektrofachleute

Dieser Kleber erinnert überall an die 5+5 lebenswichtigen Regeln im Umgang mit Elektrizität. Er ist die ideale Erinnerungsstütze für junge Lernende und auch Elektrofachleute.