Wege in die Energie- und Klimazukunft der Schweiz

Simulation des Gesamtenergiesystems der Schweiz bis 2050

Wie erreicht die Schweiz ihre Energie- und Klimaziele? Das ist die Gretchenfrage, die Politik, Wirtschaft und Gesellschaft stark umtreibt. Existierende Studien liefern wichtige Erkenntnisse, weisen jedoch auch Lücken auf. Angesichts der Tragweite anstehender energie- und klimapolitischer Entscheide gilt es, eine solide wissenschaftliche Faktenbasis zu schaffen. Mit dem Branchenprojekt «Energiezukunft 2050» simuliert der Verband Schweizerischer Elektrizitätsunternehmen VSE das Gesamtenergiesystem der Schweiz bis ins Jahr 2050.

Der VSE zeigt damit verschiedene realistische Wege in die Energie- und Klimazukunft anhand zwei wesentlicher Dimensionen. Eine Dimension beschreibt die gesellschaftliche Akzeptanz im Inland gegenüber neuen Energieinfrastrukturen und Technologien, die andere befasst sich mit der Integration der Schweiz in das europäische Stromsystem. Je nachdem, welchen Weg die Schweiz im Lösungsraum zwischen diesen Dimensionen einschlägt, sehen die Konsequenzen und die notwendigen Massnahmen bezüglich Versorgungssicherheit, Kosten und Nachhaltigkeit anders aus.

Michael Frank über Motivation und Ziele der Studie

Geballtes Wissen der Branche 

Die «Energiezukunft 2050» stellt das Gesamtenergiesystem ins Zentrum. Die erneuerbare Stromproduktion ist folglich nur einer von mehreren Schwerpunkten. Auch die Auswirkungen des Klimawandels, die Sektorkopplung, die Zukunft von Mobilität und Wärme und alternative Energieträger wie Wasserstoff werden analysiert. Um der thematischen Vielfalt Rechnung zu tragen und die notwendige Tiefe zu erhalten, ist die «Energiezukunft 2050» in einzelne Schwerpunkte unterteilt. 

Die massgeblich von der Umwandlung des Energiesystems und der Dekarbonisierung betroffene Branche bringt sich als ganze konstruktiv in die laufende Debatte ein. Dies dank des engagierten Mitwirkens von Mitarbeitenden aus VSE Mitgliederunternehmungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Der finale Studienbericht und die Fazits aus den Schwerpunktthemen liegen im Herbst 2022 vor. Sodann informieren wir Sie auf dieser Webseite über sämtliche Ergebnisse der «Energiezukunft 2050»