Verband

Der VSE ist der Branchendachverband der schweizerischen Strombranche mit Hauptsitz in Aarau und einer Niederlassung in Lausanne. Darüber hinaus verfügt der VSE über ein Büro in Bern. Im Tessin besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem ESI.

Vorstand

Vorstandsmitglieder

Den VSE-Vorstand bilden 13 Vertreter aus 8 Interessensgruppen und Branchenverbänden.

Michael Wider, Präsident
Alpiq SA
swisselectric

Kern, Kerem    
Axpo Holding AG
swisselectric

Gachoud, Dominique, Vizepräsident    
Groupe E SA
regioGrid (Verband kantonaler und regionaler Netzbetreiber)

Meister, Urs    
BKW AG
regioGrid

Rengel, Urs    
Elektrizitätswerk des Kantons Zürich EKZ
regioGrid 

Holzer, René    
Gemeindewerke Stäfa
DSV

Kieber, Silvan
Arbon Energie AG
DSV

Zimmermann, Andreas    
DSV

Widmer, Andreas    
WWZ AG
Regionalwerke

Pronini, Roberto    
Azienda Elettrica Ticinese (AET)
ESI

Collignon, Vincent    
SIG
MULTIDIS

Vontobel, Felix    
Repower AG
Nichtorganisierte

Schmidt, Claus    
IWB Basel
Swisspower

Geschäftsleitung

Michael Wider, Präsident VSE
Nadine Brauchli

Nadine Brauchli
Bereichsleiterin Energie

Nadja Germann

Nadja Germann
Bereichsleiterin Weiterbildung Energie

Dominique Martin

Dominique Martin
Bereichsleiter Public Affairs

Michael Paulus

Michael Paulus
Bereichsleiter Netze und Berufsbildung

Claudia Egli

Claudia Egli *
Bereichsleiterin Kommunikation

Frank Hentsch

Frank Hentsch *
Bereichsleiter Finanzen und Services

* Erweiterte Geschäftsleitung

Folgende Inhalte sind nach dem Login sichtbar. 

Generalversammlung

Organisation

Kommissionen

Tätigkeiten für die Branche

Kommissionen

In den Kommissionen, in denen die Mitglieder vertreten sind, werden grundlegende Branchendokumente und wichtige Richtlinien erarbeitet. Ob technische, finanzielle/administrative oder personelle Dienstleistungen, die Kommissionen leisten einen wichtigen Beitrag zur Gestaltung des Arbeitsumfelds, der Betriebssicherheit, der Ausbildung oder der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zur erfolgreichen Unternehmenstätigkeit.

In die Kommissionen können Vertreter der Branchenmitglieder gewählt werden. Sie erhalten dadurch die Möglichkeit, selbst die Zukunft der Strombranche mitzugestalten. Die Gremienarbeit der Kommissionen widerspiegelt das konsolidierte Wissen der Branche.

Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen haben so die Möglichkeit, vom Know-how grösserer Unternehmen zu profitieren.