Netze, Anlagen und Messtechnik

Der VSE leistet mit seinem Aus- und Weiterbildungsangebot für alle Hierarchiestufen einen wesentlichen Beitrag für gut ausgebildete Fachkräfte in der Branche. Das laufend angepasste Bildungsangebot hält stets mit der Entwicklung der Energiewirtschaft Schritt.

Veranstaltungen

Zertifikatslehrgang Smart Metering

Bei der Messung des Stromverbrauchs geht der Trend in Richtung Lastgangmessung. Die Energieversorger sind gefordert, sich mit dem Thema Smart Meter zu befassen und ihre Mitarbeiter auf die bevorstehende Herausforderung vorzubereiten.

Weitere Informationen folgen.

Zertifikatslehrgang Projektleiter/In Verteilnetze

Der Lehrgang bietet eine fundierte Ausbildung in allen wichtigen Bereichen der Verteilnetze und befähigt die Teilnehmer/innen, in leitenden Funktionen erfolgreich zu arbeiten.

Zertifikatslehrgang Fachspezialist/in Netzschutz (Netzebene 3 bis 6)

Der Lehrgang dauert 6 Tage und vermittelt die Grundlagen der Netzschutztechnik. In 6 Modulen lernen Sie die gebräuchlichsten Schutztechniken kennen und erhalten einen Überblick zu Parametrierungsmöglichkeiten und -erfordernissen. Thematisiert werden auch die Anforderungen an den Netzschutz bei dezentraler Einspeisung. Praxisbezogene Beispiele ergänzen den Lehrgang.

 

Zertifikatslehrgang Power-Quality-Fachmann/-Fachfrau

Im Zertifikatslehrgang werden die wichtigsten Grundlagen zur Beurteilung der Netzqualität vermittelt. Technische Regeln und einzelne Phänomene (Oberschwingungen, Flicker…) werden mit praxisbezogenen Beispielen untermauert. Die Teilnehmer lernen, verschiedenste komplexe Zusammenhänge besser zu verstehen.

Zertifikatslehrgang Einführung in den Netzbau

Der Lehrgang unterstützt die Betriebe bei der raschen und praxisorientierten Ausbildung von Mitarbeitenden für Netzbau-Arbeiten. Die Teilnehmenden lernen im Lehrgang die spezifischen Arbeiten im Netzbau kennen und können diese in der Praxis effizient ausführen.

 

Zertifikatslehrgang Leitende/r Netzmonteur/in OST

Im seit mehr als 10 Jahren erfolgreichen Lehrgang «Leitende/r Netzmonteur/in» wird das von den Mitarbeitern für ihren Berufsalltag notwendige Wissen vermittelt.

 

Zertifikatslehrgang Leitende/r Netzmonteur/in West

Im seit mehr als 10 Jahren erfolgreichen Lehrgang «Leitende/r Netzmonteur/in» wird das von den Mitarbeitern für ihren Berufsalltag notwendige Wissen vermittelt.

Zertifikatslehrgang Dispatcher/in Strom, Fernwärme, Gas und Wasser

Die Teilnehmenden erwerben die notwendigen Fachkenntnisse zur Ausübung ihrer Tätigkeit und tauschen sich zu Themen aus dem Alltag aus. Zudem erhalten sie Sicherheit im Treffen von Entscheidungen und bauen ihr Netzwerk aus.

Weitere Informationen folgen.

Zertifikatslehrgang Netzwirtschaft

Der Zertifikatslehrgang Netzwirtschaft stellt die Herausforderungen der täglichen Arbeit in der Netzwirtschaft in den Kontext der Energiestrategie 2050 und der aktuellen Entwicklungen in der Energiebranche - aus Sicht der Technik, des Rechts und insbesondere der regulatorischen Rahmenbedingungen und unter Berücksichtigung wirtschaftlicher Aspekte. Der Lehrgang behandelt aktuelle Problemstellungen in der Bewirtschaftung von Netzen, wie beispielsweise die Einrichtung eines Zusammenschlusses zum Eigenverbrauch über mehrere Gebäude und Grundstücke.

 

Praxisbildner/In für Netzelektriker/Innen EFZ

Im Kurs erhalten Sie das erforderliche Rüstzeug, das Sie für eine erfolgreiche Tätigkeit als Praxisbildnerin im Umgang mit Lernenden benötigen.

Weitere Informationen folgen.

Fachtagung Energiedaten und Informationssicherheit

Die Tagung liefert Informationen und Erfahrungsberichte rund um das Rollout intelligenter Messsysteme. Gleichzeitig ist sie auch Informations- und Diskussionsplattform für alle Fachleute, die Rollout-Projekte verantworten.

 

Sicherer Umgang mit SF6

Gemäss Starkstromverordnung sind Personen, die betriebliche Handlungen und Arbeiten an elektrischen Anlagen ausführen, regelmässig zu schulen. Um diese Anforderungen zu erfüllen, wurde dieser Kurs eigens für Anwender/innen des SF6-Gases entwickelt.

Weitere Informationen folgen.

Fachtagung Netztechnik

Im Zusammenhang mit dem Umbau des Energiesystems spielen insbesondere die erneuerbaren Energien eine entscheidende Rolle. Die Integration von PV, Wind und Biomasse in die Energieinfrastruktur stellt eine grosse Herausforderung der kommenden Jahre dar. Die VSE-Fachtagung Netztechnik greift die brennendsten Themen und Fragestellungen auf.

 

Grundkurs Einführung Netzschutz

Eignen Sie sich mit diesem Kurs die nötigen Kenntnisse und Fähigkeiten rund um den Netzschutz an oder erweitern Sie Ihr Wissen dazu.

 

Projektierung und Plangenehmigung von Leitungen und Trafostationen

Der Kurs vermittelt Ihnen die Grundlagen zu planerischen, rechtlichen und oekologischen Aspekten in den Bereichen Leitungen und Trafostationen.

 

Fachtagung Netzwirtschaft

An der Fachtagung Netzwirtschaft haben Sie die Gelegenheit, sich über die neusten Entwicklungen im Bereich der Netze zu informieren und interessante Kontakte zu knüpfen. Sie hören Referate aus der aktuellen Praxis, können aber auch einen Blick in die Zukunft werfen.

 

Technische Regeln zur Beurteilung von Netzrückwirkungen (DACHCZ) - 3. Ausgabe

Der steigende Einsatz von Leistungselektronik in elektrischen Betriebsmitteln und Anlagen sowie der sich verbreitende Einsatz dezentraler Einspeiser sowie flexibler Lasten haben es notwendig gemacht, die «Technischen Regeln für die Beurteilung von Netzrückwirkungen» grundlegend zu überarbeiten und zu aktualisieren. In der neuen Ausgabe wird u.a. auf die bisherige Unterscheidung zwischen Verbraucher- und Erzeugungsanlagen verzichtet. Unabhängig von der Richtung des Wirkleistungsflusses wird ausschliesslich der Begriff Kundenanlage verwendet. Eine notwendige Trennung von Anschluss- und Verknüpfungspunkt wird vorgenommen. Mit dieser grundsätzlichen Philosophieänderung trägt man auch bereits dem vermehrt zu erwartenden Einsatz von dezentralen Speicheranlagen Rechnung.

 

Die neue Ausgabe 3 besteht aus drei Teilen.

 

Der Teil 1 «Grundlagen» enthält neben den grundsätzlichen Informationen (Festlegungen, Kurzschlussleistung und Begriffe) auch alle für deren Verständnis notwendigen Informationen. Das Teildokument soll dem interessierten Anwender helfen, die entsprechenden Festlegungen für die einzelnen Phänomene zu verstehen. Technische Zusammenhänge und mathematische Methoden werden in einer verständlichen Form beschrieben, sodass die Herleitung der einzelnen Richt- und Grenzwerte nachvollziehbar ist.

 

Im Teil 2 «Anforderungen» sind alle für die Anwendung der technischen Regeln notwendigen Formeln und Wertetabellen zusammengestellt. In diesem Teil wird die Vorgehensweise zur Ermittlung der zulässigen Störaussendungsgrenzwerte einer Kundenanlage beschrieben und die einzelnen Schritte zur Beurteilung eines Anschlussgesuches angegeben. Im Sinne der Nutzerfreundlichkeit ist dieser Teil nach Spannungsebenen in die Abschnitte Nieder-, Mittel- und Hochspannung aufgeteilt.

 

Im Teil 3 «Beispiele» sind entsprechende Berechnungsbeispiele zur Anschlussbeurteilung, wiederum geordnet nach Phänomenen und Spannungsebenen, zusammengefasst.

Zertifikatslehrgang Prosumer-Lab

Das Verteilnetz wird zunehmend durch Kunden benutzt, welche nicht nur elektrische Energie verbrauchen, sondern zumindest temporär elektrische Energie mit ihren dezentralen Produktionsanlagen ins Verteilnetz einspeisen. Zukünftig werden diese sogenannten Prosumer ihre Erzeugungs- und Verbrauchsprofile über lokale Batteriespeicher wirtschaftlich optimieren. Ob sich die Prosumer netzdienlich verhalten, wird wohl von der intelligenten Ausgestaltung von Anreizen und Tarifen abhängen.

Das Verhalten von zukünftigen Prosumern muss bereits heute bei der Auslegung und beim Betrieb der Verteilnetze berücksichtigt werden. Alle diesbezüglich relevanten Aspekte werden im VSE/BFH Lehrgang Prosumer-Lab vollumfänglich behandelt. Die Ausbildung umfasst die technischen Aspekte von lokaler Stromproduktion und Speicherung, die Grundlagen für die Optimierung von Lastprofilen sowie den Aufbau einer zeitgemässen Zielnetzplanung.

Verlegung von Kabelschutzrohre

Experten und Expertinnen und Fachleute aus der Branche präsentieren Ihnen Informationen zur Verlegung von Kabelschutzrohren für Stromkabel. Der Kursinhalt orientiert sich am neuen Branchendokument des VSE "Verlegung von Kabelschutzrohren aus Kunststoff" Ausgabe 2022. Der Kurstag gliedert sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil. Sie erfahren den aktuellen Stand der Technik über Kabelschutzrohre, Wissenswertes für die Planung, Ausschreibung, offene und grabenlose Verlegung sowie Wichtiges über die Kalibrierung und Abnahme von Rohren und Rohrblöcken. Im praktischen Teil werden Ihnen die gängisten Rohrleitungsteile und Verbindungskomponenten vorgestellt und Sie lernen Schweissverfahren sowie mechanische Verbindungstechniken kennen.

Fachtagung Elektromobilität

Die Elektromobilität ermöglicht es, die Mobilität zu dekarbonisieren – und gewinnt in der Bevölkerung immer mehr an Akzeptanz. Zahlreiche Hersteller haben für die nächsten Jahre eine breite Palette von Fahrzeugen angekündigt. Der Anteil von Steckerfahrzeugen an den Neuzulassungen von Personenwagen beträgt bereits ca. 25 %. Für die Verlängerung der von Bund, Kantonen, Städten und Gemeinden sowie der Automobil-, Elektrizitäts-, Immobilien- und Fahrzeugflottenbranche getragenen "Roadmap Elektromobilität" ist für 2025 ein Ziel von 50 % vorgeschlagen.

Mit der Zunahme von Elektroautos treten die Lademöglichkeiten in den Fokus. Sie muss diesem Trend folgen und sich sowohl im privaten Bereich (Ein­ und Mehrfamilienhäuser), an halböffentlichen (z. B. Firmengelände, Parkhäuser) und öffentlichen Plätzen (z.B. Bahnhöfe) erhöhen. Bereits heute ist die Schweiz in Europa bei der Dichte an Ladestationen an vierter Stelle. Damit steigt der Einfluss der Ladestationen auf die Stromnetze.

Vor diesem Hintergrund soll die Fachtagung aktuelle Problemstellungen bei der Integration der Elektromobilität in die Stromnetze beleuchten. Schwerpunkte liegen in diesem Jahr auf bidirektionalem Laden, dem Verteilnetzbetrieb mit Ladestationen sowie der Elektromobilität in der Netzplanung. Die Veranstaltung wird Themen aus der Praxis und aus der Wissenschaft verbinden und damit sowohl Handlungsoptionen für Verteilnetzbetreiber als auch Fragestellungen für die aktuelle Forschung liefern.

Die Fachtagung wird in Zusammenarbeit des VSE mit der ETH Zürich durchgeführt.