Strategie Stromnetze

 

Im Rahmen der Energiestrategie 2050 hat der Bundesrat die Erarbeitung einer Strategie Stromnetze lanciert. Ihr Ziel ist es, neue Grundlagen für die Netzentwicklung zu schaffen, damit diese bedarfs- und zeitgerecht stattfinden kann. 

Inhaltlich verfolgt die Strategie Stromnetze folgende Stossrichtungen:

  • Vorgaben für die Bedarfsermittlung des Aus- und Umbaus der Stromnetze
  • Optimierung der Bewilligungsverfahren
  • Kriterien und Vorgaben für die Entscheidungsfindung «Kabel oder Freileitung»
  • Verbesserung der Akzeptanz und Transparenz von Leitungsprojekten

 

Damit der Umbau des Energieversorgungssystems in Richtung von mehr erneuerbaren Energien und Energieeffizienz gelingen kann und die Versorgungssicherheit gewährleistet bleibt, ist ein kohärenter Rahmen für den abgestimmten Ausbau von Produktion, Netz und Speicherung unabdingbar. Die Strategie Stromnetze liefert ein wichtiges Puzzlestück an diese Gesamtsicht.

Politische Feder: Ein gutes Signal (Bulletin 11/2017)

Das richtige Netz zur richtigen Zeit (Newsletter August 2016)

 

Das Parlament hat die Strategie Stromnetze am 15. Dezember 2017 verabschiedet.

Schlussabstimmungstext vom 15.12.2017

 

Der Bundesrat hat die Verordnungen zur Strategie Stromnetze zwischen dem 8. Juni und 1. Oktober 2018 zur Vernehmlassung unterbreitet. Der VSE hat dazu Stellung genommen:

Stellungnahme des VSE vom 20.09.2018: Strategie Stromnetze: Änderungen auf Verordnungsstufe
Beilage: Synopse zur Revision der Stromversorgungsverordnung (StromVV)
Beilage: Synopse zur Revision Leitungsverordnung (LeV)
Beilage: Synopse zur Revision der Verordnung über das Plangenehmigungsverfahren für elektrische Anlagen (VPeA)
Beilage: Synopse zur Revision der Starkstromverordnung
Beilage: Synopse zur Revision der Geoinformationsverordnung (GeoIV)