Optimierung des Kraftwerks Tavanasa-Obersaxen

28.04.10

Das bestehende Kraftwerk Tavanasa-Obersaxen der Axpo Hydro Surselva AG soll optimiert und durch den Bau einer neuen Kraftwerksstufe erweitert werden. Mit dem Optimierungsprojekt "Kraftwerk Tschar" könnten sowohl die Leistung – von 4 auf ca. 11 Megawatt (MW) – wie auch die Energieproduktion – von 19 Mio. auf ca. 44 Mio. Kilowattstunden (kWh) pro Jahr – deutlich gesteigert werden. Das Investitionsvolumen wird auf 40 bis 50 Mio. CHF geschätzt.

 Die Wasserkraft nimmt mit 55% Anteil eine bedeutende Rolle bei der Stromproduktion in der Schweiz ein. Axpo setzt auch in Zukunft auf die Vorteile der Stromgewinnung aus dieser einheimischen, nahezu CO2-freien erneuerbaren Energie. Das Potenzial für neue grosse Wasserkraftanlagen ist jedoch weitgehend ausgeschöpft, so dass Axpo auch auf die Optimierung bestehender Anlagen setzt. So zum Beispiel beim Kraftwerk Tavanasa-Obersaxen.

 

Das Kraftwerk Tavanasa-Obersaxen liefert seit 1946 zuverlässig elektrische Energie. Aus einer kürzlich erstellten Studie der Axpo Hydro Surselva AG geht hervor, dass diese Nutzung von einheimischer, erneuerbarer Energie optimiert und damit ein wertvoller Beitrag an die zukünftige Sicherstellung von elektrischer Energie geschaffen werden kann. Das Optimierungsprojekt „Kraftwerk Tschar“ beinhaltet den Ausbau des bestehenden Kraftwerks Tavanasa-Obersaxen mittels Überprüfung und Ausbau des Triebwassersystems, der Erhöhung der installierten Leistung sowie einer zusätzlichen neuen Kraftwerksstufe oberhalb der bestehenden Kraftwerksanlage.

Das Leistungsvermögen der bestehenden Zentrale soll von heute 4 MW auf ca. 7 MW ausgebaut werden. Damit kann die jährliche Energiegewinnung von durchschnittlich 19 Mio. auf ca. 27 Mio. kWh gesteigert werden. Bei der neu geplanten Kraftwerksstufe soll die installierte Leistung je nach Ausbauvariante bei 3 bis 4 MW liegen. Damit kann eine jährliche Energiemenge von 14 Mio. bis 17 Mio. kWh produziert werden.

Eine Voraussetzung für die Realisierung des Optimierungsprojekts „Kraftwerk Tschar“ ist die Verleihung der Wasserrechte durch die betroffenen Konzessionsgemeinden Obersaxen, Breil/Brigels und Waltensburg/Vuorz. Zwecks Vertiefung der Projektidee und der Erarbeitung der neuen Konzession haben die drei Standortgemeinden mit der Axpo Hydro Surselva AG ein Studienkonsortium gebildet.

Bis Ende 2011 soll das Konzessionsgesuch an die Gemeinden Obersaxen, Breil/Brigels und Waltensburg/Vuorz eingereicht werden. (axpo)

 

zur Übersicht