Primeo Energie setzt Expansion fort

Primeo Energie ist weiter gewachsen und hat in einem herausfordernden Umfeld ein solides Ergebnis erzielt. Das Unternehmen leistet in den durch COVID-19 geprägten aussergewöhnlichen Zeiten eine zuverlässige Versorgung ihrer Kunden mit Energie und Dienstleistungen. Trotz der COVID-19-Pandemie und Sondereinflüssen fällt der Gewinn im Bereich des Vorjahrs aus.
30.03.2021

Das ist eine Medienmitteilung von Primeo Energie – die darin publizierten Inhalte geben nicht notwendigerweise die Meinung des VSE wieder.

 

Das Wichtigste auf einen Blick:

-    Gruppenumsatz steigt um 20 Prozent auf 834 Millionen Franken.
-    Geldfluss aus Betriebstätigkeit liegt mit 116 (Vorjahr 115) Millionen Franken über Vorjahr.
-    Sondereinflüsse führen zu einem tieferen Betriebsergebnis (EBIT) von 52 (Vorjahr 62) Millionen Franken.
-    Reingewinn mit 27 Millionen Franken liegt im Bereich Vorjahr (28 Millionen Franken).
-    Robuster Eigenkapitalanteil von 57 Prozent

Mit den vier Geschäftssegmenten Elektrizitätsgeschäft, Netz, Wärme und Erneuerbare Energien erzielte Primeo Energie 2020 ein solides Resultat. Der Gesamtumsatz erhöhte sich auf 834 (Vorjahr 696) Millionen Franken. Mit 116 (Vorjahr 115) Millionen Franken liegt der Geldfluss aus Betriebsergebnis über dem Vorjahr. Geprägt durch negative Sondereinflüsse liegt das Betriebsergebnis (EBIT) mit 52 Millionen Franken tiefer als im Vorjahr (62 Millionen Franken). Die Sondereinflüsse beinhalten Wertberichtigungen für die IT sowie für Wärmeanlagen. Der Gewinn nach Minderheiten liegt mit 27 Millionen Franken im Bereich des Vorjahrs (28 Millionen Franken). Die konsolidierte Bilanzsumme beträgt 2,4 (Vorjahr 2,2) Milliarden Franken. Mit dem Eigenkapitalanteil von 57 (Vorjahr 59) Prozent ist Primeo Energie nach wie vor robust kapitalisiert.

Restatement 

Ab dem Berichtsjahr 2020 werden die vertraglichen Kauf- und Verkaufsverpflichtungen des Elektrizitätsgeschäfts (Grundgeschäfte) nicht mehr als derivative Finanzinstrumente gezeigt, sondern als in der Zukunft zu erfüllende Verträge aus dem operativen Geschäft. Diese sind buchhalterisch bei Lieferzeitpunkt zu realisieren und werden im Gegensatz zu derivativen Finanzinstrumenten nicht laufend neu bewertet. Damit verbunden erfolgte eine Anpassung der Vorjahreszahlen.

Strommarkt bleibt anspruchsvoll

Im Segment Elektrizitätsgeschäft konnte trotz der COVID-19-Pandemie der Verkauf von Strom und Gas in der Schweiz und in Frankreich gegenüber Vorjahr um 15 Prozent auf 8,4 Terawattstunden gesteigert werden. Das Dienstleistungsgeschäft wurde mit neuen Angeboten wie sun2050.ch, Primeo EcoEstate und Solarteam insbesondere für die Förderung der erneuerbaren Energien in der Schweiz weiter ausgebaut. Es zeigt ein erfreuliches Kundeninteresse und stetiges Umsatzwachstum. Um sich im anspruchsvollen Wettbewerb noch erfolgreicher zu positionieren, bündelte Primeo Energie mit den Elektrizitätswerken des Kantons Zürich (EKZ) die Kompetenzen im Energievertrieb. Zielgruppen sind Energieversorgungs-unternehmen und Geschäftskunden. Damit ist die Grundlage für ein führendes Schweizer Energievertriebsunternehmen geschaffen. 

Investitionen in ein zukunftsgerichtetes Verteilnetz

Das Segment Netz entwickelt sich wie im Vorjahr stabil. Um eine zuverlässige und zukunftsfähige Stromversorgung zu gewährleisten, hat Primeo Energie im Berichtsjahr über 82 Millionen Franken in den Ausbau, den Ersatz und die Instandhaltung der gesamten Netzinfrastruktur investiert. Mit der Zunahme an Photovoltaikanlagen, Ladepunkten für E-Mobilität, Stromspeichern und Wärmepumpen steigen die Anforderungen an das Verteilnetz. Dieses muss zukunftsfähig entwickelt und ausgebaut werden. Neben der Digitalisierung von Prozessen und Arbeitsabläufen läuft das Projekt Spannungsumstellung. Bis 2030 wird das gesamte Mittelspannungsnetz von Primeo Energie von heute 13'000 auf 20'000 Volt erhöht. Damit steigen die Transportkapazitäten deutlich und Transportverluste werden reduziert. 

Wärmebedarf wird nachhaltiger und ist durch milde Witterung beeinflusst  

Hinsichtlich der beobachtbaren klimatischen Bedingungen mit deutlich wärmeren Phasen setzt Primeo Energie neben der Versorgung mit Wäme auch auf Kälte. Diese nimmt einen immer höheren Stellenwert bei der Gebäudeversorgung ein. Eines der aktuell grössten Projekte ist die Erschliessung des «BaseLink»-Areals in Allschwil. Primeo Energie versorgt dieses zukünftige Life-Science-Gebiet mit Strom, Wärme und Kälte fast vollumfänglich aus erneuerbaren Energiequellen. Die milden Temparaturen im vergangenen Geschäftsjahr prägen zusammen mit Wertberichtigungen das Resultat vom Segment Wärme. Mit den 221 Anlagen in der Schweiz und in Frankreich wurden unter Erwartung lediglich 608 (Vorjahr 645 Millionen) Kilowattstunden Wärme produziert und abgesetzt. 

Anhaltendes Wachstum beim Ausbau von Wasser-, Wind- und Sonnenenergie

Im Segment Erneuerbare Energien erreichte die Tochtergesellschaft aventron mit ihrem Kraftwerkspark die installierte Leistung von 604 Megawatt in den drei Bereichen Wind-, Solar- und Wasserkraft und produzierte über eine Terawattstunde Strom aus erneuerbaren Energien. Neu zur Produktion 2020 hat unter anderem die 6,5-MW-Solaranlage auf dem Verteilzentrum von Aldi in Perlen (Kanton LU) beigetragen, welche im Jahr 2020 den Solarpreis der Solaragentur gewann, und das 50-MW-Solarkraft-werk Bargas in Spanien, welches im Juni 2020 ans Netz ging. Die gesamte anteilige Produktion von Primeo Energie an den regionalen Wasserkraftwerken Birsfelden und Augst, die gesamte erneuerbare Produktion von aventron sowie die Produktion erneuerbarer Energien aus langfristigen Bezugsverträgen lagen im Jahr 2020 zusammen bei 1,5 Terawattstunden. Insgesamt genügt die erneuerbare Energieproduktion von Primeo Energie, um rein rechnerisch 345'000 Haushalte mit erneuerbarer Energie zu versorgen (Basis 4-Personen-Haushalt mit einem durchschnittlichen Stromverbrauch von 4'500 Kilowattstunden pro Jahr).

Nachhaltigkeitsbericht durch GRI geprüft 

Für Primeo Energie ist es zukunftsentscheidend, wirtschaftliches Wachstum mit ökologischer und gesellschaftlicher Verantwortung in Einklang zu bringen. Demgemäss ist Nachhaltigkeit ein integraler Bestandteil der Geschäftstätigkeit. Der Inhalt des zweiten Nachhaltigkeitsberichts konzentriert sich auf die Themen, die für Primeo Energie und ihre Stakeholder relevant sind oder die wesentliche Auswirkungen auf eine nachhaltige Entwicklung haben. Diese Themen definierte Primeo Energie 2019 zum ersten Mal. Der Geschäfts- und Nachhaltigkeitsbericht 2020 von Primeo Energie durchlief die «Materiality Disclosures Service» von GRI Services und wurde mit dem GRI-Label ausgezeichnet. 

Mit dem Blick auf einen Energiemarkt, der sich in den nächsten Jahren markant verändern wird, entwickelt sich Primeo Energie zu einer der führenden nationalen Anbieterinnen von innovativen Produkten und Dienstleistungen rund um Energie. Primeo Energie ist finanziell gesund und gut gerüstet, um die anstehenden Herausforderungen in Klima und Energie der kommenden Jahre erfolgreich zu meistern. (primeo-energie)