Erfolgreiches Geschäftsjahr der onyx Gruppe

Die onyx Gruppe blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Der Stromabsatz ist gestiegen und die Nachfrage nach Dienstleistungen durch Energieversorger und Gemeinden ist ungebrochen. Insgesamt weist die onyx Gruppe ein operatives Ergebnis von 7.5 Millionen Franken aus. Einmaleffekte aus der Auflösung von Rückstellungen und Liegenschaftsverkäufen führten gegenüber dem Vorjahr zu einer Verdoppelung des Jahresgewinns von 9.6 Millionen Franken auf 19.3 Millionen Franken. Im Verbund investierten onyx und AEK insgesamt rund 22 Millionen Franken in ihre technische Infrastruktur und damit in die Versorgungssicherheit in den Gemeinden. Zudem haben sie Aufträge für insgesamt rund 22 Millionen Franken an regionale
Unternehmen vergeben.
11.04.2019

Die onyx Gruppe erzielte einen Betriebsgewinn (EBIT) von 7.5 Millionen Franken und einen Jahresgewinn von 19.3 Millionen Franken. Der Betriebsgewinn lag aufgrund von einmaligen Abschreibungen auf Anlagen unter dem Vorjahreswert. Ausserordentliche Erträge durch Auflösungen nicht mehr benötigter Rückstellungen und Verkäufe von nicht betriebsnotwendigem Anlagevermögen trugen zu einem ausserordentlich hohen Jahresgewinn bei.

Mehr Stromabsatz

Der Strombedarf der onyx Kunden ist 2018 gestiegen, insbesondere die Vertriebspartner bezogen mehr Strom. Der Stromverbrauch der Privatkunden lag leicht unter dem Vorjahreswert. Rund zwei Drittel des Energieabsatzes der onyx geht an Kunden im freien Markt. Die Stromprodukte der onyx haben sich als konkurrenzfähig erwiesen, sie setzt standardmässig auf Schweizer Wasserkraft und zertifizierten Naturstrom. Ihre beiden Wasserkraftwerke tragen zu dieser vorteilhaften Versorgungssituation bei.

Geringere Stromproduktion aus eigenen Wasserkraftwerken

Die hydraulischen Bedingungen waren 2018 unterschiedlich: Das Jahr startete zwar mit überdurchschnittlichen Wassermengen, danach folgten aber viele trockene Monate mit unterdurchschnittlichen Wasserführungen. Die Energieproduktionsmenge aus den Werken Wynau und Schwarzhäusern betrug 74 GWh, damit liegt sie rund 17 Prozent unter dem langjährigen Mittelwert. Im Produktionsbetrieb kam es zu keinen besonderen Vorkommnissen. Die Anlagen liefen stabil und die notwendigen Unterhalts- und Investitionstätigkeiten wurden vorgenommen. Mit den beiden Wasserkraftwerken leistet die onyx einen wichtigen Beitrag zur Produktion von erneuerbarer Energie in der Region.

Grosse Nachfrage nach Dienstleistungen für Energieversorger

Das Dienstleistungsangebot für Energieversorger (EVU) und Gemeinden stiess wieder auf grosse Nachfrage und die onyx konnte neue Kunden gewinnen. Je nach Kundenbedürfnis wickelt sie das ganze Energiegeschäft des Kunden ab oder übernimmt einzelne Bausteine, z.B.: Unterstützung in strategischen Fragen, Geschäftsführung, Erbringungen von diversen Netzdienstleistungen, Regulierungsprozessarbeiten, Treuhandarbeiten und Bereitstellungen von IT-Systemen.

Stabiles Stromnetz

Die Versorgungssicherheit ist im ganzen onyx-Netzgebiet sehr hoch. Die Investitionen ins Netz und der damit kontinuierliche Auf- und Ausbau der technischen Infrastruktur zahlen sich aus: Verglichen mit dem Schweizer Durchschnitt, kommt es im onyx-Netz zu wenig Störungen. Und wenn es zu Stromausfällen kommt, dann meistens aufgrund von Naturereignissen.

Hohe Investitionen

Im Verbund haben die onyx und die AEK wiederum hohe Investitionen für eine ökologische, wirtschaftliche und sichere Energieversorgung ausgelöst – insgesamt 22 Millionen Franken. Davon wurden 13 Millionen Franken in die Netzinfrastruktur, 8 Millionen Franken in die Contracting-Infrastruktur (z.B. Wärmeverbunde für Gemeinden) und 1 Million Franken in die Wasserkraftwerke investiert.

Bedeutende Wertschöpfung in der Region

Die AEK onyx AG ist eine wichtige Arbeitgeberin, Ausbildnerin, Auftraggeberin und Steuerzahlerin in der Region: Insgesamt beschäftigt sie über 200 Mitarbeitende und bildet rund 20 Lernende aus. Jedes Jahr vergibt sie Aufträge in der Höhe von rund 22 Millionen Franken an Unternehmen und das Gewerbe in der Region. Sie unterstützt regionale kulturelle, soziale und sportliche Anlässe und bezahlt Steuern in Millionenhöhe.

Dividende

Der Generalversammlung wird eine ordentliche Dividende von 8.39 Franken pro Aktie und eine zusätzliche Ausschüttung zur Bereinigung der Kapitalstruktur von 25.23 Franken pro Aktie vorgeschlagen. (onyx)