EKS unterstützt die Energiestrategie und attraktiviert die Vergütung für Naturstrom

Die Elektrizitätswerk des Kantons Schaffhausen AG (EKS) bietet allen Produzentinnen und Produzent von Naturstrom in ihrem Schweizer Versorgungsgebiet ab dem 1. Januar 2020 ein vereinfachtes und attraktives Vergütungsmodell an. Dafür steigt sie aus der Online-Plattform naturstromboerse.ch aus. Die von der Neuregelung betroffenen Anlagen werden schriftlich bis Ende Jahr von EKS informiert.
30.09.2019

EKS kündigt ihre Beteiligung an der Online-Plattform naturstromboerse.ch auf Jahresende und bietet allen Kundinnen und Kunden mit einer Energieerzeugungsanlage in ihrem Schweizer Netzgebiet per 1. Januar 2020 eine neue Lösung für die Vergütung des ökologischen Mehrwertes an.

Zukünftig vergütet EKS sämtliche an sie übertragene Herkunftsnachweise (HKN) zu einem jährlich festgelegten Tarif. Im kommenden Jahr werden für jede Kilowattstunde Naturstrom, die ins Schweizer EKS Netz eingespeist und an EKS übertragen wird, insgesamt 8 Rappen (bisher 6.65 Rappen) vergütet. Damit erhöht sich die finanzielle Sicherheit der Produzentinnen und Produzenten. Vereinfachend kommt hinzu, dass die Vergütung für den physikalisch eingespeisten Naturstrom und die HKN in einer gemeinsamen Abrechnung gutgeschrieben werden können.

EKS leistet damit einen weiteren Beitrag für die Produktion erneuerbarer Energien in der Region und unterstützt die Energiestrategie des Kantons Schaffhausen. (eks)