Die E-Mobilität rollt: sak installiert zwei Ladestationen in Appenzell

Die St.Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG (SAK) baut, gemeinsam mit Green Motion und seinen Partnern, das «Evpass»-Ladenetz aus. Das Netz deckt bereits die ganze Schweiz ab. Zusammen mit dem Amt für Hochbau und Energie AI wurden beim kantonalen Spital und Pflegezentrum Appenzell zwei PRIVATE ONE-Ladestationen in Betrieb genommen
03.07.2019

Die weltweit steigenden Absatzzahlen von Elektroau-tos bestätigen, die E-Mobilität ist im Hier und Jetzt angekommen. Auch in der Schweiz rollt die E-Mobilität und die Nachfrage wird immer grösser. Parallel dazu baut die SAK – gemeinsam mit Green Motion und seinen Partnern – das «Evpass»-Ladenetz aus. 

Mit den zwei beim kantonalen Spital und Pflegezentrum Appenzell in Betrieb genommenen PRIVATE ONE-Ladestationen wurden die 107. und 108. Ladestation an das Evpass-Netz angeschlossen. 

Die zwei PRIVATE ONE-Ladestationen liefern je 22kW Leistung für insgesamt zwei Parkplätze, die das kantonale Spital und Pflegezentrum Appenzell zur Verfügung stellt. Die Ladestationen werden mit Naturstrom betrieben und können nebst der «Evpass»-App, mit der «Evpass»-Karte oder dem SBB «SwissPass» bedient werden.

Gemeinsam in die Energiezukunft

Über die neu installierten Ladestationen freut sich nebst Thomas Zihlmann, Leiter Amt für Hochbau und Energie, Kanton Appenzell Innerrhoden, auch Stefan Willener, Leitung Technik Bau Sicherheit, vom kantonalen Spital und Pflegezentrum Appenzell: «Mit den zwei Ladestationen schaffen wir ein zusätzliches, attraktives Angebot für unsere Kundschaft. Die zunehmende Elektrifizierung nehmen wir deutlich wahr, immer mehr Besucher reisen mit E-Autos an.» Die SAK als erfahrener E-Mobilitätsdienstleister übernimmt Wartung und Pikett der Ladestationen. (sak)