Baustart für den Wärmeverbund Kaiseraugst

Im April starten die Tiefbauarbeiten für das Leitungsnetz des Wärmeverbunds Kaiseraugst. Nachdem das Projekt im September 2017 der Bevölkerung von Kaiseraugst vorgestellt wurde, werden bis November 2019 die ersten 900 Meter Fernleitungstrasse verlegt. Die ersten Liegenschaften sollen im Herbst 2020 mit erneuerbarer Wärme beliefert werden.
28.03.2019

Anfangs April starten die Tiefbauarbeiten für den Wärmeverbund Kaiseraugst. Bis im November 2019 werden über 900 Meter Fernleitungstrasse in den Falkenweg, den Junkholzweg, die Liebrütistrasse, auf der Schanz und im Widhagweg verlegt. Für 2020 ist in einer zweiten Etappe der weitere Ausbau des Leitungsnetzes geplant. Nebst der Überbauung Liebrüti werden die Überbauungen Kaisergarten und Sonnenmatt sowie weitere Gewerbe- und Wohnbauten mit Wärme versorgt. Die neue Heizzentrale mit Holzfeuerung soll auf dem Areal der REWAG Regio-Wiederverwertungs AG realisiert werden und kann über 1‘700 Haushalte mit Wärme aus erneuerbarer Energie versorgen. Ab Herbst 2020 sollen somit bereits die ersten Liegenschaften mit Wärme versorgt werden können.

Die Energie wird mit Holzschnitzeln aus den regionalen Wäldern sowie mit Altholz von der benachbarten REWAG erzeugt. Damit werden die Ressourcen vor Ort genutzt und mindestens 80 Prozent der Wärme aus nachhaltigen Energiequellen CO2-neutral produziert. (aew)