Baustart der Wärmezentrale für den Wärmeverbund Kaiseraugst

Die Bewilligung für den Bau der Wärmezentrale Kaiseraugst ist rechtskräftig und die Gemeinde Kaiseraugst hat der AEW Energie AG die Freigabe für den Baustart erteilt. Nachdem die Arbeiten für das Wärmenetz seit April 2019 zügig vorwärtsgehen, starten nun die Bauarbeiten für die Wärmezentrale. Die ersten Liegenschaften werden ab Herbst 2020 mit erneuerbarer Wärme beliefert.
24.07.2019

Im September 2018 wurde das Gesuch für den Bau der Wärmezentrale, auf dem Areal der REWAG Regio-Wiederverwertungs AG an der Rinaustrasse, bei der Gemeinde Kaiseraugst eingereicht. Die Baubewilligung wurde im April 2019 durch die Gemeinde erteilt und ist seit dem 18. Juni 2019 rechtskräftig. Nun hat die Gemeinde Kaiseraugst der AEW Energie AG die Baufreigabe erteilt. Noch im Juli werden erste Vorarbeiten in Angriff genommen, ab August bis Ende 2019 wird die bestehende Böschung auf dem REWAG Gelände abgetragen und mit einer Nagelwand gesichert. Ab Januar 2020 erfolgt der eigentliche Bau des Gebäudes sowie die technische Ausrüstung. Die Wärmezentrale mit Holzfeuerung soll dann im Herbst 2020 in Betrieb gehen; sie wird über 1‘700 Haushalte mit Wärme aus erneuerbarer Energie versorgen können.

Die Wärme wird mit Holzschnitzeln aus den regionalen Wäldern sowie mit Altholz von der benachbarten REWAG erzeugt. Damit werden die Ressourcen vor Ort genutzt und mindestens 80 Prozent der Wärme aus nachhaltigen Energiequellen CO2-neutral produziert. (aew)