Ablösung Bereichsleitung Kernkraftwerke

Per Ende Oktober 2021 wird Dr. Georg Schwarz, stellvertretender ENSI-Direktor, Mitglied der Geschäftsleitung und Leiter des Aufsichtsbereichs Kernkraftwerke, im Vorfeld seiner Pensionierung von seinen Funktionen beim ENSI zurücktreten. Der Rekrutierungsprozess für seine Nachfolge läuft.
14.07.2021

Das ist eine Medienmitteilung des ENSI – die darin publizierten Inhalte geben nicht notwendigerweise die Meinung des VSE wieder.

 

Im Hinblick auf seine Frühpensionierung wird Dr. Georg Schwarz als Leiter des Bereichs Kernkraftwerke beim ENSI per Ende Oktober 2021 zurücktreten. Auch wird er zu diesem Zeitpunkt seine Funktionen als Mitglied der Geschäftsleitung und Stellvertreter des Direktors Dr. Marc Kenzelmann abgeben.

Georg Schwarz trat 1994 in die Hauptabteilung für die Sicherheit der Kernanlagen HSK, der Vorgängerorganisation des ENSI, ein und ist seit Mitte 2007 stellvertretender Direktor des ENSI. «Georg Schwarz gilt sowohl national als auch international als anerkannter Experte auf dem Gebiet der nuklearen Sicherheit und Sicherung», sagt Direktor Marc Kenzelmann, «daher sind wir sehr dankbar, dass das ENSI auch weiterhin auf seine ausgewiesene Expertise zählen kann». Georg Schwarz wird ab November 2021 in einem reduzierten Pensum als Senior-Experte für das ENSI tätig sein. Die Geschäftsleitung und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ENSI danken Georg Schwarz bereits heute ganz herzlich für seinen unermüdlichen Einsatz in der Aufsicht über die Kernkraftwerke während der vergangenen Jahrzehnte.

Sobald der Rekrutierungsprozess abgeschlossen ist, werden der ENSI-Rat – der gemäss gesetzlichem Auftrag für die Wahl von Geschäftsleitungsmitgliedern zuständig ist – und die operative Leitung über die Nachfolge von Georg Schwarz informieren.

Weitere Informationen

(ensi)