Energieeffizienz

Energieeffizienz heisst, den erforderlichen Energieaufwand für eine nachgefragte Energiedienstleistung zu minimieren. Ein energieeffizientes Gerät braucht also möglichst wenig Strom, um seinen Zweck zu erfüllen. Das lässt sich am Beispiel eines Kühlschranks zeigen. Ende der 1980er-Jahre verbrauchte ein Kühlschrank bis zu 1,4 kWh pro Tag. Ein heutiges Modell benötigt einen Bruchteil des Stroms, um ebenso gut zu kühlen.

 

Heute investieren und morgen Kosten sparen

In der Summe sind mit höherer Energieeffizienz erhebliche Einsparungen möglich. Die Kosten für ein energiesparendes Kühlgerät betragen zwar mehr als für ein konventionelles, doch werden sie durch den Minderverbrauch über den Lebenszyklus hinweg amortisiert.


Energieeffizienz bedeutet heute höhere Ausgaben, spart aber morgen Kosten. Dass sich dies lohnt, haben auch Industrie, Gewerbe und Elektrizitätsversorgungsunternehmen verstanden und investieren im grossen Stil in die Energieeffizienz.

 
 

Wachsende Bevölkerung und mehr elektrische Geräte

Der Strombedarf der Schweiz wird tendenziell zunehmen. Die Bevölkerung wächst, die Anzahl elektrischer Geräte in Haushalten und Büros steigt laufend. Es werden auch immer mehr moderne Produktionsmethoden in Industrie entwickelt und der Stromverbrauch steigt mit höherer Energieeffizienz.

 

Mehrverbrauch schluckt Effizienzgewinne

Die Steigerung von Lebensqualität und Komfort frisst die Effizienzgewinne durch bessere Geräte wieder auf. Selbst die Energieeffizienz-Förderprogramme des Bundes (Energie 2000 von 1990–2000 und EnergieSchweiz ab 2000) konnten die Verbrauchszunahme nur dämpfen, nicht eliminieren. Die Schweiz hat heute viel mehr Einwohner als 1990. Zudem sind beispielsweise praktisch doppelt so viele Geschirrspüler oder Tumbler in Gebrauch. Auch sind viele neue Geräte hinzugekommen.


Ein Ende des Trends zum Mehrverbrauch ist nicht abzusehen, unter anderem auch im Zeichen des Klimaschutzes. Denn Stromanwendungen haben meist einen hohen Wirkungsgrad. So ist dieser auch bei einem Auto mit Elektroantrieb wesentlich höher als bei einem Antrieb mit Verbrennungsmotor. Der Ersatz von fossilbefeuerten Anwendungen durch neue strombetriebene Geräte führt daher vielfach zu einer Verbesserung der Gesamtenergieeffizienz, respektive einer Reduktion der CO2-Emissionen.