Laden Sie hier Ihr Dokument

Sie sehen das gesuchte Dokument nicht?
Wenn Sie für Mitglieder bestimmte Dokumente wie Themenpapiere oder Sessionsberichte aus Bundesbern suchen, müssen Sie sich einloggen.
Sie haben keinen Account? Hier können Sie sich registrieren.

21 ResultateFilter zurücksetzen

Basiswissen-Dokument - Flexibilitäten

Im Rahmen der Strategie Stromnetze wird auf einen optimierten Netzausbau verwiesen. Zur Optimierung des Gesamtsystems sieht z.B. die Smart Grid Roadmap des Bundesamtes für Energie (BFE) die Erhöhung der Flexibilität der einzelnen Systeme vor. Im Zusammenhang mit dem Projekt Revision StromVG arbeitet das BFE an Regelungen für den Zugriff auf dezentrale Flexibilitäten (flexible Kraftwerke und Verbraucher sowie Speicher). Hierzu wurden drei Studien1 erstellt. Auf dieser Basis wurden erste Regelungsvorschläge zu diesem Thema präsentiert. Ziel des Basiswissendokuments «Flexibilitäten» ist die zusammenfassende, konsistente Darstellung des heutigen Wissensstands, insbesondere der diesbezüglichen Begriffe, Informationen und Ergebnisse der bekannten Studien.

Basiswissen-Dokument - Energiesparen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Energie zu sparen. Am einfachsten und bequemsten ist dies mit technischer Energieeffizienz zu realisieren, wobei die bestehende, ineffiziente technische Einrichtung durch eine energieeffizientere ersetzt wird. Das bedingt meistens eine Investition. Schwieriger wird die Erzielung der freiwilligen Energieeinsparung durch die Änderung des Verhaltens. Dies ist sicherlich die nachhaltigste Lösung, aber auch die anspruchsvollste. 2018, pdf

Basiswissen-Dokument - Einflussfaktoren auf die Stromnachfrage

Das vorliegende Dokument untersucht die Faktoren, welche die Entwicklung der Stromnachfrage beeinflussen. Anhand entsprechender Zahlen der Vergangenheit lässt sich ein signifikanter Zusammenhang zwischen Bevölkerungs- bzw. Wirtschaftswachstum und Stromnachfrage nachweisen. Ferner führt eine höhere Gesamtenergieeffizienz zu einem grösseren Anteil des Stroms an der Gesamtenergie und damit zu höherem Stromverbrauch (Effekt der Substitution). Auch zwei Studien zum Thema Stromnachfrage werden vorgestellt: Sowohl die Energiestrategie des Bundes sowie die Studie 'Energiezukunft Schweiz' der ETH bestätigen, dass das Bevölkerungs- und das Wirtschaftswachstum mit der Entwicklung der Stromnachfrage zusammenhängen. Wird also ein wirtschaftliches Wachstum angenommen, ist auch mit einem Wachstum der Stromnachfrage zu rechnen. Dieses kann nur mit einschneidenden Massnahmen auf gesetzlicher Ebene gedämpft werden. pdf, 2018

Basiswissen-Dokument - Effizienzsteigerung

Die stetige Verbesserung der Energieeffizienz ist ein bedeutender Einflussfaktor auf die Energie- und Stromnachfrage. In der Vergangenheit haben die nachfragesteigernden Faktoren wie Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstum allerdings überwogen. Manche Energieeffizienzsteigerung kann durch Substitution fossiler Energieträger auch zu Strom-Mehranwendung führen. Energie- und Stromeffizienzpotenziale sind Sektor- und anwendungsspezifisch unterschiedlich hoch und unterschiedlich schnell erschliessbar, denn das Ausschöpfen der bestehenden Effizienzpotenziale wird durch verschiedene Hemmnisse behindert. Dazu gehören unter anderem regulatorisch verordnet tiefe Energiepreise, mangelndes Wissen über vorhandene Möglichkeiten oder fehlendes Kapital für die notwendigen Investitionen. Diese Hemmnisse gilt es zukünftig zu reduzieren. Für Elektrizitätsversorgungsunternehmen bietet der Bereich Energieeffizienz Möglichkeiten, das Geschäftsfeld zu erweitern. 2018, pdf

Basiswissen-Dokument - Elektromobilität

Die Elektromobilität erlebt seit einigen Jahren einen Aufschwung. Gründe hierfür sind unter anderem die angestrebte Reduktion der CO2-Emissionen und technologische Fortschritte, insbesondere bei den Batterien. Auch in der Schweiz bietet die Elektromobilität der Strombranche Chancen für neue Marktmodelle und gleichzeitig Herausforderungen – vor allem in den Bereichen Verteilnetz und Ladeinfrastruktur. Verschiede-ne Projekte und Aktivitäten rund um die Elektromobilität sind in der Schweiz bereits im Gang. Allerdings fehlt heute eine entsprechende Strategie auf politischer Ebene. Immerhin erwähnt die Energiestrategie 2050 des Bundes die Elektromobilität explizit als eine Massnahme zur Effizienzsteigerung. Der vermehrte Einsatz von Elektrofahrzeugen wird den Stromverbrauch zwar erhöhen. Doch wegen ihres hohen Wirkungsgrads und folglich der vorbildlichen Energieeffizienz sinkt der Gesamtenergieverbrauch der Schweiz, wenn Elektrofahrzeuge konventionelle Benzin- und Dieselautos ersetzen. Da die Fahrzeuge zum grössten Teil abends und in der Nacht aufgeladen werden, müssen Verteilnetzbetreiber allenfalls zusätzliche Netzverstärkungen vornehmen und technische Lösungen zur Flexibilisierung einsetzen. 2018, pdf

Studie - VSE Fokusgruppen II - Ergebnisbericht VSE-AES

amPuls Market Research AG Ergebnisbericht zu den Fokusgruppenbefragungen der Bevölkerung: Wissen, Einstellungen und Positionen der Bevölkerung in Sachen Strom und Energie 2012, pdf